Lernen Sie Photoshop in 7 einfachen Lektionen

Willkommen bei Bilder bearbeiten!

Die Website "Bilder bearbeiten" wurde ins Leben gerufen, weil das Thema digitale Fotos und Bilder aus dem privaten und beruflichen Leben nicht mehr weg zu denken ist. Da ich beruflich Schulungen zur Bildbearbeitung schon seit über 10 Jahren gebe, hatte ich nun die Idee, mein gesamtes Wissen zum Bilder bearbeiten auf einer Webseite zu sammeln.

Bilder bearbeiten - der Einstieg

Anfangs steht man als Anwender etwas ratlos vor dem Thema Bildbearbeitung.

Sie sehen - das Thema Bilder bearbeiten ist ein äußerst umfangreiches. Allein das Thema Software ist durch die vielen Hersteller von Bildbearbeitungsprogrammen unendlich! Deshalb möchte ich auf dieser Webseite nur die elementaren Schritte zur Bildbearbeitung möglichst allgemein beschreiben. Dass heisst ich erkläre den Weg und die dazugehörigen Werkzeuge. Diese heissen bei den meisten Programmen sowieso ähnlich und so können Sie das Wissen auf fast jede Software zur Bildbearbeitung übertragen.

Allgemeine Grundlagen zum Bilder bearbeiten

Analoge und Digitale Bilder

Wirft man einen Blick in die Natur, so wird man mit einer Vielzahl von Farben konfrontiert. Diese Unendlichkeit der Farbmöglichkeiten bezeichnet man als kontinuierliche oder auch analoge Daten. Im Gegensatz dazu steht der Versuch über digitale Fotografie, Scannen oder digitale Bild-/Filmerzeugung reale Farben nachzubilden. Man spricht hier von digitalen Daten, da die Anzahl der darstellbaren Farben durch den Computer limitiert ist.

Analoge Fotografien können z.B. über einen Scanner digitalisiert werden. Dabei wird die Fotografie in winzige, quadratische Bildpunkte aufgeteilt. Diese kleinen Bildteile werden jeweils mit einer Farb- und Helligkeitsinformation vom Computer als Bildpunkte bzw. Pixel gespeichert. Je mehr Pixel pro Längeneinheit eingelesen werden, desto höher ist die Bildauflösung und desto genauer und detailierter kann das Original wiedergegeben werden. Für die Bildauflösung gibt es die Einheit dpi (dots per inch) oder ppi (pixel per inch). Das entspricht der Anzahl von Bildpunkten nebeneinander auf einer Länge von 1 inch bzw. 2,54 cm.

Bild bearbeiten - DPI

Das Foto besteht nun aus einzelnen Pixeln, die schachbrettartig zusammengesetzt den Gesamteindruck eines „Bildes“ entstehen lassen. Dieses Raster sieht man besonders deutlich, wenn man eine (Pixel-)Bilddatei auf dem Monitor stark vergrößert.
Man sollte also auf jeden Fall beim Bilder bearbeiten vermeiden, Daten nachträglich von einem Programm vergrößern zu lassen, da sonst diese unschönen Treppeneffekte entstehen.

Treppen-Effekt bei Bilder bearbeiten

Vektoren in der Bildbearbeitung

Neben den Pixeln gibt es noch die sogenannten Vektoren. Vielleicht sind sie noch aus dem Mathematik-Unterricht bekannt (Vektoren-Rechnung). Das Prinzip der Vektoren basiert auf der Tatsache, über eine oder mehrere mathematische Funktionen, einen Linienverlauf darstellen zu lassen. Mit jeder neuen Auflösung wird die Linie oder Kontur also neu berechnet. Damit werden Treppeneffekte ausgeschlossen. Natürlich ist es nicht möglich auf diese Weise Landschaften nachzubilden, doch für die Illustration ist es eine perfekte Methode, um für jede Auflösung produzieren zu können.

Beim Bilder bearbeiten kommen Vektoren allerdings nur selten vor. Sie kommen lediglich zum Einsatz, wenn man bestimmte Bereiche eines Bildes beschneiden möchte. Dies geht mit Vektor-Masken besonders genau.

Wichtiges Vorwissen beim Bearbeiten von Bildern

Ein Artikel von Philipp Kuhlmann

Photoshop eBook